nious.de - Prophezeiungen

Die Marienbotschaften von Akita



Akita Im Jahr 1973 kam es im japanischen Ort Akita auf der Insel Honshu zu einer übernatürlichen Erscheinung verbunden mit drei medialen Botschaften der Mutter Gottes an die Ordensschwester Agnes Katsuko Sasagawa.

In der Kapelle von Akita befindet sich eine geschnitzte Marienstaue aus Holz. Diese fing an den Händen an zu bluten und aus den Augen an zu weinen. Die rinnenden Tränen schmeckten salzig und erwiesen sich im Labortest als menschlich. Bischof John Shojiro Ito von Niigata erklärte 1984 nach einer offiziellen Prüfung, dass die Erscheinungen von Akita übernatürlichen Ursprungs seien und gestattete deren Verehrung [Hirtenbrief des Bischofs =>]. 1988 bezeichnete Kardinal Ratzinger, der spätere deutsche Papst, damals noch Präfekt der Glaubenskongregation, die Ereignisse von Akita als glaubwürdig. Kardinal Ratzinger habe in einem Gespräch mit dem philippinische Botschafter im Vatikan betätigte, daß die Botschaften von Fatima und Akita denselben Inhalt hätten.

Am 13. Oktober 1973 erhielt Sasagawa die letzte und wichtigste Botschaft, in der die Gottesmutter beschreibt, welches Strafgericht über die Menschheit kommen könnte:



"Wenn die Menschen nicht bereuen und sich nicht bekehren, wird der himmlische Vater über das ganze Menschengeschlecht eine entsetzliche Strafe verhängen. Eine Strafe, weit schlimmer als die Sintflut, eine Strafe, wie sie bis jetzt noch nicht vorgekommen ist. Feuer wird vom Himmel fallen und einen Großteil der Menschheit hinwegfegen, die Guten wie die Schlechten ohne Priester und Gläubige zu verschonen. Die Überlebenden werden so bedrückt sein, dass sie jene beneiden werden, die tot sind. Die einzigen Waffen, die bleiben werden, sind der Rosenkranz und das Zeichen, das von meinem Sohn hinterlassen wurde. Betet jeden Tag den Rosenkranz. Mit dem Rosenkranz betet für den Papst, die Bischöfe und Priester. Das Werk des Teufels dringt auch in die Kirche ein, und Kardinäle werden sich gegen andere Kardinäle stellen, Bischöfe gegen Bischöfe. Die Priester, die mich verehren, werden von ihren Mitbrüdern verachtet und behindert werden. Kirchen und Altäre werden geplündert. Die Kirche wird voll sein von solchen, die Kompromisse akzeptieren und der Teufel wird viele Priester und geweihte Seelen verführen, ihre Berufung zu verlieren. Der Teufel wird besonders unerbittlich gegen die gottgeweihten Seelen vorgehen. Der Gedanken, dass so viele Seelen verlorengehen, ist der Grund für mein Leid. Mein so großes Leid. Wenn es keine Wende gibt und die Sünden an Zahl und Schwere weiter zunehmen, wird es keine Vergebung für die Sünden mehr geben."

Asteroid Anmerkung: alte Quellen belegen, dass Gottes Strafe schon einmal in Form der Sintflut über die Menscheit gekommen ist, als nämlich ebenfalls Sünde und Missbrauch die Menschheit beherrschten.

Eine Sintflut wäre durch Polsprung oder Kometeneinschlag (Feuer vom Himmel) wieder denkbar. Oft wird damit gerechnet, dass es nach einem Kometeneinschlag auf der Erde zu einer Verdunklung des Himmels und nachfolgender Eiszeit kommt. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein Komet oder Asteroid in einen Ozean einschlägt und einen Monstertsunami auslöst, der ganze Kontinente überspült, ist wesentlich höher, weil 70% der Erdoberfläche mit Wasser bedeckt sind.

Gott hat wohl recht, wenn er zürnt. Die Menschheit lebt heute Gott abgewandt ohne Liebe dem Satan folgend (Freier Wille !). Es geht um Macht, Konsum und Spaß. Moral und Gottes Gebote sind nichts mehr wert. Da kann Gott schon verständlicherweise 'sauer werden' [es geht um das Resonanzgesetz: der Mensch bekommt, was er sät], wenn man bedenkt, dass er den Menschen aus Liebe geschaffen hat. Lese bitte weiter hierzu unter www.bsur.de (erkenne Dich und sei wie Du bist) =>




Lesen Sie meine kleine spannende Geschichte Waldspaziergang - ein Gespräch über Gott und die Welt. Als Taschenbuch und als ebook bei amazon verfügbar.

Das Buch 'Waldspaziergang


Anzeige: Liebe, Freude, Harmonie - das zeitgemäße Buch der Selbsterkenntnis - jetzt bei amazon